Schalen
Drahtschalenset ‚ Transluscent Transition’ and the inside and inbetween ‚ Transluscent’ bedeutet durchscheinend und ‚Transition’ ‚ bedeutet Übergang. Ich habe diesen Namen für diese Arbeiten gewählt, weil ein wirklich bestechender Moment bei ihrer Betrachtung der Übergang vom Linearen zum Räumlichen ist, dieser durchscheinende Übergang von der Linie zu dem Raum, den sie beschreibt. Bei diesen Schalen sind es jeweils zwei Räume, der Raum im Raum, der sich von der jeweiligen Betrachtungsperspektive spannungsreich verändert. Beim Experimentieren mit der Formensprache dieser Arbeiten wurde sehr deutlich, dass die Zwischenräume zwischen innerem und äußerem Raum von großer Bedeutung sind. Eine ungewöhnliche und für mich neue Komponente, the ‚inside and inbetween’. Sind die Zwischenräume zu groß verliert sich der innere Raum, sind sie zu klein, wirkt er eingeengt. Die Pro - portionen müssen also genau abgestimmt werden. Ich war schon immer fasziniert von sich über - schneidenden Linien, die das Auge verwirren und den Betrachter dazu führen genauer hin zusehen. Dies erzeugt Spannung und Neugier; will erforscht und verstanden werden. Es geht mir darum, die Dinge bewusster wahrzunehmen - keine Flüchtigkeit und Willkür. Eine weiterer Reiz dieser Arbeiten besteht in der Spannung der Silberdrähte zueinander, stellt man die Schalen hin oder legt einen Gegenstand hinein, wie zum Beispiel einen Apfel, geraten sie leicht in Schwingung und schwingen dann langsam hin und her, bis sie wieder ihren statischen Zustand erreicht haben. Ebenso spannungsvoll ist der Einsatz einer Lichtquelle und die dabei entstehenden Schattenspiele. 925/000 Silber, teilweise geschwärzt Montiert (gelötet) 2008/2009